Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Lauenburg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Elbe-Lübeck-Kanal

Der Elbe-Lübeck-Kanal wurde im Jahr 1900 eröffnet. Er ist 61 km lang und verbindet die Ostsee über die Trave mit der Elbe bei Lauenburg. Damit sichert er die Anbindung der Lübecker Häfen an das europäische Binnenwasserstraßennetz. Auch entlang des Kanals befinden sich kleinere Häfen und Umschlagstellen.

Mit sieben Schleusen überwindet der Kanal die Höhen zwischen Ostsee und Elbe. Von der Trave bis zur Scheitelhaltung bei Mölln müssen im nördlichen Aufstieg fünf Schleusen passiert werden, im Südabstieg zur Elbe sind es zwei Schleusen.
Sechs der Schleusen wurden seit 1990 grundinstandgesetzt. Sie haben eine nutzbare Länge von 80 m und 12 m in der Breite. Die Schleuse in Lauenburg wurde im Jahr 2006 durch einen Neubau ersetzt. Sie hat eine nutzbare Länge von 115 m und eine Breite von 12,50 m. Auf dem Kanal können Binnenschiffe bis 80 m Länge und 9,50 m Breite verkehren. Der Tiefgang ist auf 2 m beschränkt. Jährlich passieren etwa 2.500 Güterschiffe mit 1 Mio. Ladungstonnen und 5.000 Sportboote den Kanal.

ELK


Hier erhalten Sie Informationen über die neue Schleuse Lauenburg:


Hier erhalten Sie Informationen über das Schleusenprinzip Hotopp:


Hier erhalten Sie Informationen über die Brücke Horsterdamm "Betontechnologie und Architektur einer Verbundbrücke mit Betonfertigteilen und Ortbetonergänzung":